Zum Inhalt springen

Sprache

Der Bereich Sprache in der Logopädie beschäftigt sich mit dem Sprachsystem des Menschen. Es umfasst das Verstehen von Wörtern, das Erkennen der Bedeutung der Wörter und die „Produktion“ der Wörter.

Sprache verfügt über einen Wortschatz, welcher semantische Informationen enthält und eine Grammatik, welche die Wörter in Beziehung zueinander setzt.

Bei Kindern kann der Erwerb der Sprache gestört sein.  Zum Beispiel verfügen sie über noch zu wenig Wörter und deren Bedeutung, um sich altersentsprechend zu äußern. Zum einen kann das Wortverständnis, zum anderen die Sprachproduktion gestört sein.

Beispielsweise ersetzen die Kinder Laute durch andere: ein „sch“ immer durch ein „s“, so dass das Kind „Tasse“ sagt, aber eigentlich „Tasche“ meint.

Wichtige Voraussetzungen zum Erlernen von Sprache sind das Hören und eine gute Hörwahrnehmung.

Werden bei Kindern Defizite rechtzeitig bemerkt und bis zum Schuleintrittsalter behandelt, können schulische Probleme und das Risiko für das Entwickeln einer Lese-Rechtschreibschwäche vermieden werden.

Bei Erwachsenen werden u.a. zwischen einer Aphasie, nicht-aphasischen Sprachstörungen und Sprachabbau bei Demenz unterschieden.

Menschen mit einem Sprachverlust bzw. einer Aphasie haben Schwierigkeiten, ihren Gesprächspartner zu verstehen, ihre Redeabsicht zu formulieren, zu lesen oder zu schreiben. Die logopädische Therapie kann die Kommunikation verbessern.

LB006_2000.jpg